Was kostet die Teilnahme an der Qualitätsinitiative?

Die Deutschsprachige Gemeinschaft wird grundsätzlich die Kosten übernehmen. Eine Eigenbeteiligung in Höhe von 370,60 Euro ist jedoch vorgesehen. Über 80 Prozent der Kosten trägt die Deutschsprachige Gemeinschaft. Ihre Eigenbeteiligung soll sicherstellen, dass nur die Betriebe sich bewerben, die wirklich bereit sind, sich auf die Betriebsbewertung und -beratung einzulassen und sich verbessern wollen.

Sie erhalten dazu eine Rechnung des Projektpartners.

Kann ich auch nur einen Mystery Check oder eine Betriebsberatung buchen?

Nein, nicht über das Programm „Qualitätsinitiative“ der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Wenden Sie sich dazu an den Projektpartner. Sie tragen in diesem Fall die Kosten zu 100 %.

Wer kann teilnehmen?

Für dieses Programm können sich alle privat geführten und registrierten Unterkunftsbetriebe in der Deutschsprachigen Gemeinschaft bewerben. Sie müssen bereit sein, die Eigenbeteiligung von 370,60 Euro zu leisten. Vergessen Sie nicht, dass die anonymen Tester auch für Ihren Aufenthalt bei Ihnen zahlen.

Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat eine maximale Anzahl von Teilnehmern pro Jahr im Budget festgelegt. Die Bewerbungen werden daher nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Ab wann kann ich mich bewerben?

Sobald es die Sicherheitslage zulässt, starten die Bewerbungen. Wir planen derzeit den Start im 1. Halbjahr 2021. Es wird jeweils zwei Bewerbungsphasen geben: immer im Frühjahr und Herbst.

WICHTIG: Sie müssen sich bei Interesse nicht sofort bewerben! Der Vertrag mit den Partnern wurde für drei Jahre ausgeschrieben. Sie können sich also jedes Jahr bewerben, bis einschließlich 2023. Insgesamt sind sechs Bewerbungsphasen vorgesehen, zwei pro Jahr.

Sollte Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden können, weil bereits zu viele Teilnehmer eingeplant sind, so können Sie sich im nächsten Jahr erneut bewerben.

Wie kann ich mich bewerben?

Wir stellen auf dieser Webseite ein einfaches Bewerbungsformular zur Verfügung. Dieses füllen Sie einfach aus und senden es an den Partner L.I.K.E. Hospitality Consulting. Es sind nur wenige Angaben Ihrerseits gefragt – das meiste möchte der Projektpartner mit Ihnen persönlich am Telefon klären.

Die Anzahl Teilnehmer pro Jahr ist begrenzt. Die Bewerbungen werden daher in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Wie sieht die Umsetzung aus, wenn ich teilnehme?

Es gibt zwei Bewerbungsphasen pro Kalenderjahr: jeweils im Frühjahr und Herbst. Sie werde informiert, wenn Ihre Bewerbung berücksichtigt werden konnte. Dann hören Sie erst wieder vom Programm, wenn Sie den Erkenntnisbericht des Mystery Checks erhalten. Der Projektpartner wird dann einen Termin vor Ort für die Betriebsberatung mit Ihnen absprechen.

Ich will nicht, dass das Ergebnis meines Mystery Checks bekannt wird. Wie wird die Anonymität gewährleistet?

Den gesamten Ergebnisbericht für den Mystery Check Ihres Betriebes kennen nur der Projektpartner in Berlin und Sie. Nicht einmal die Tester kennen alle Ergebnisse. Der Projektpartner ist Dritten gegenüber zur Verschwiegenheit verpflichtet. Das schließt auch die Institutionen der Deutschsprachigen Gemeinschaft als Auftraggeber und deren Mitarbeiter ein. Wir nehmen Ihre Anonymität sehr ernst, denn das ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg dieses und künftiger Programme.

Kann ich mehrfach teilnehmen?

Das ist nicht vorgesehen.

Mystery Check und Betriebsberatung gehen mir zu weit, aber dennoch interessieren mich die Themen und ich möchte meine Unterkunft verbessern. Bietet mir die Qualitätsinitiative auch etwas an?

Ständige Verbesserung ist immer ein Thema – für uns alle. Deshalb werden wir im Rahmen der Qualitätsinitiative einmal im Jahr mit unseren Projektpartnern eine Schulung anbieten.

Teilnehmen können alle registrierten Unterkunftsbetriebe, Gruppenunterkünfte und touristischen Infostellen. Dazu planen wir auch Raum und Zeit ein für einen Austausch mit Kollegen.

Sind Ergebnisbericht und Betriebsberatung auch in französischer oder niederländischer Sprache möglich?

Der Ergebnisbericht wird immer in deutscher Sprache sein. Erläuterungen zur Teilnahme sowie die Betriebsberatung selbst sind auch in französischer Sprache möglich. Niederländisch können wir nicht anbieten.