Inspektion

Team Tourismus
K. Schumacher, S. Dinon, G. Hunold,
K. Rathmes

Die Inspektion erfolgt vor Ort in der touristischen Unterkunft – in der Regel nach Terminabsprache mit Ihnen. Sie erfolgt erst, wenn die Unterkunft fertig eingerichtet ist. Sie müssen mit der Vermietung nicht bis zu einer Inspektion warten. Wenn Ihre Unterkunft registriert ist, können Sie auf dem Tourismusmarkt anbieten. Der zuständige Fachbereich wird im Zuge der Inspektion auch die „Allgemeinen Betriebsbedingungen“ prüfen.

Es erfolgen keine systematischen Inspektionen, wenn nicht eine Einstufung beantragt worden ist. Die Inspektion erfolgt jedoch in Form von Stichproben, etwa pro Gemeinde.

Was kontrollieren die Inspektoren?

  • Unterhalt der Außenanlage und der Räume, die den Gästen zugänglich sind. In einem Hotel etwa werden die Inspektoren weder die Küche noch Diensträume prüfen – dort haben auch Gäste keinen Zugang.
  • Unterhalt des Mobiliars: Möbel bzw. Einrichtungen wie Küche und Bad dürfen nicht abgenutzt und verwohnt sein.
  • die Einhaltung der Mindestkriterien in der jeweiligen Kategorie.
  • Falls Sie eine Einstufung beantragen: die Kriterien für die Einordnung in eine Komfortstufe gemäß Kriterienkatalog

Zustand und Unterhalt sind in Grenzfällen nicht messbar. Ist das Sofa noch gut unterhalten oder schon abgenutzt? Im Zweifelsfall entscheidet die Inspektion: denn sie verfügt über die Vergleichsmöglichkeit und die Erfahrung.

Von dieser Erfahrung können Sie profitieren. Ohne Einstufung ist eine Inspektion schnell abgeschlossen. Die Inspektoren nehmen sich aber gerne Zeit für Ihre Fragen und eine Beratung, wenn Sie das wünschen. Die Inspektoren sind zur Vertraulichkeit verpflichtet.

Und nach dem Termin?

Nach dem Termin wird ein Inspektionsbericht erstellt. Ist alles in Ordnung, nehmen Sie diesen Bericht bitte zu Ihren Unterlagen – als Beleg der entsprechenden Betriebsbedingung. Sollten Anpassungen nötig sein, so werden diese mit einer Frist im Bericht vermerkt. Nach Fristende erfolgt eine erneute Kontrolle.

Team TOURISMUS

Die Inspektion gewährleistet das Team Tourismus des zuständigen Fachbereichs im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Alle Mitarbeiter sind berechtigt, Inspektionen durchzuführen und können sich mit einer Kennkarte ausweisen. In der Regel werden die Inspektionen vor Ort von Frau Karla Schumacher übernommen.