Registrierung

Die Registrierung ist der erste Schritt, um eine touristische Unterkunft in der Deutschsprachigen Gemeinschaft zu betreiben.

Dazu benötigt der Fachbereich im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft lediglich Ihre Kontaktangaben und die wichtigsten Angaben zu Ihrer Unterkunft: Lage, Kapazität – und welcher Kategorie Sie Ihre Unterkunft zuordnen.

Jede Unterkunft muss einer der folgenden Kategorien angehören:

  • Hotel
  • Bed & Breakfast (Gästezimmer mit Frühstücksmöglichkeit)
  • Ferienwohnung (auch: Ferienhaus)
  • Camping
  • Gruppenunterkunft (Jugendherberge, Sport- oder Seminarzentrum, etc.)
  • Saisonale Unterkunft

Warum eine Registrierung?

Erstens sollten Sie und Ihr Angebot bekannt sein. Nur so können die wichtigen Akteure im Tourismus das Angebot in Ostbelgien kennen, verbessern und vermarkten. Tourismus ist mehr als Ihre individuelle Unterkunft: Urlauber werden sich nur dann für Ostbelgien entscheiden, wenn das Gesamtangebot stimmt. Wir müssen also zusammen arbeiten, um das Angebot stetig attraktiver zu machen.

Mit der verpflichteten Registrierung Ihres Betriebes machen Sie sich bekannt: Ab diesem Moment können wir Ihnen Informationen oder Beratungs-, Partner- und Weiterbildungsangebote zukommen lassen. Auch zum jährlichen „NetzWerk-Abend“-Tourismus, dem einzigen Branchentreff in Ostbelgien, erhalten Sie eine Einladung.

Wie registriere ich meine Unterkunft?

Wir benötigen zur Registrierung Ihrer Unterkunft die Basisangaben zur Unterkunft und Ihre Kontaktangaben. Daneben unterschreiben Sie, dass Sie die allgemeinen Betriebsbedingungen und die Mindestkriterien der Kategorie Ihrer Unterkunft zur Kenntnis genommen und verstanden haben.

Bieten Sie mehr als eine Unterkunft an, so benötigen Sie pro Unterkunft eine Registrierung.

Im Downloadbereich finden Sie ein Formular als Papierversion. Wir bieten Ihnen jedoch künftig auch ein elektronisches Formular an.

Und wenn mein Angebot in mehr als eine Kategorie passt?

Es gibt Unterkünfte, die passen in mehr als eine Kategorie, da sie auch Mindestkriterien von zwei Kategorien erfüllen. In erster Linie entscheiden Sie, in welcher Kategorie sie ihren Businessplan am besten umsetzen können oder wollen. Der Fachbereich geht dazu gerne alle rechtlichen Optionen mit Ihnen durch. Nur für den Streitfall hat die Regierung im Dekret festgelegt, dass sie die Kategorie festlegen kann.