Tourismus in Ostbelgien 2025: Leitbild

Cover Broschüre Leitbild

Die „Tourismusentwicklung Ostbelgien 2025“, das so genannte Tourismus-Leitbild, ist das „Drehbuch“ zur Marke. Es legt fest, wofür Ostbelgien als Ferienregion bekannt sein soll. Dazu schlägt es ganz konkrete Maßnahmen fest – und gibt gerade Betreibern von Unterkünften einige Anregungen. Es wurde im Laufe des Jahres 2014 gemeinsam mit dem Sektor erarbeitet.

Generell empfiehlt das Leitbild, die Mehrsprachigkeit – auch die Dialekte – mehr „in Szene zu setzen“. Für uns Ostbelgier ist das so selbstverständlich, dass wir oft ganz vergessen, wie unverwechselbar uns das macht. „Ostbelgien: WIR verstehen dich“. Unsere Gastgeber sind Dolmetscher eines wertvollen Urlaubs.

Auf Ebene der DG

Das Leitbild legt drei Kerngeschäftsfelder fest:

  • Rad;
  • Wandern;
  • Genuss.

Die Deutschsprachige Gemeinschaft konzentriert ihre Investitionen in die touristische Infrastruktur daher auf Rad und Wandern.

Rad und Wandern

„Die Sprache selbst hat eine spannende Geschichte und ist für unsere Kultur, Identität und unser Denken maßgebend.“ (Leitbild, S. 21)

Im Bereich Rad: Neben dem Leuchtturm-Produkt Vennbahn wurde der Streckenverlauf des VeloTour-Netzes angepasst. O-Runden laden dazu ein, Abstecher von der Vennbahn zu machen und länger in der Region zu verweilen.

Im Bereich Wandern wurde ein Wander-Knotenpunktsystem erarbeitet. Über die App GO EASTBELGIUM können Sie Routen auswählen und herunterladen auf mobile Endgeräte. Die einheitliche Beschilderung im Gelände erfolgt bis Ende 2019.

Auf Basis dieser Infrastruktur werden O-Wege und ein O-Leitwanderweg erarbeitet und vermarktet. Besondere Rast- und Aussichtspunkte werden als O(h)-asen markiert und dienen als Bewegungsmotiv.

Drei Erlebniswelten – ein Erlebnisraum

Entscheidend ist, dem Gast einen schnellen Überblick über das Angebot der Region zu verschaffen. Was gilt es, zu entdecken? Und da kann Ostbelgien mit drei ganz unterschiedlichen „Erlebniswelten“ punkten! Oder besser gesagt: Unsere Landschaften sprechen unterschiedliche Sprachen.

  • die grüne Eifel: unterschiedliche Landschaften mit ausgedehnten Wäldern und zerklüfteten Flusstälern, Geschichte, Landwirtschaft und Handwerk, Kultur
  • das Hohe Venn: wilde Naturlandschaft, Zeugnis der Eiszeit, Mythos und Mythen
  • das Eupener Land: Wiesen- und Heckenlandschaft, Architektur, (Industrie-) Geschichte, Kultur

Mit und mit soll das Profil der Erlebniswelten ausgearbeitet und z.B. mittels Erlebniskarten präsentiert werden.

Auf Ebene der Betriebe

Jeder touristische Betrieb kann dazu beitragen, das Leitbild in die Realität zu übertragen. Denn sie sind es, die direkt mit dem Gast in Kontakt treten. In ihrer Unterkunft ist der Gast in Ostbelgien zu Hause. Die Möglichkeiten sind dabei nahezu unerschöpflich – eine Auflistung von Beispielen ist schwierig.

Entscheiden ist, dass Sie Ostbelgien so in Szene setzen und vermitteln, dass es Ihnen Freude macht und Sie dahinter stehen können.

Egal, ob Sie nun im Garten nur heimische Pflanzen setzen, Sie unser wertvolles Wasser des Hohen Venns in Karaffen anbieten, Naturaufnahmen aus Ihrer Erlebniswelt den Vorrang geben vor Deko-Massenware – oder ob Sie eine originelle Gästekommunikation mit verschiedenen Sprachen und Dialekten pflegen oder Ihr Frühstücks- und Speisenangebot regionale Produkte enthält.

In jedem Fall sollte die Qualität gesichert sein – und Ihnen sollte Ihr Angebot Spaß machen. Durchschnittliche Gastronomie und uniforme, seelenlose Unterkünfte – das braucht kein Gast. Die eine oder andere Anregung finden Sie in diesem Informationsportal – und natürlich im Leitbild.

Die Broschüre „Tourismusentwicklung Ostbelgien 2025“ (Leitbild) können Sie hier herunterladen oder kostenfrei im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft bestellen.