Accueil champêtre de Wallonie

Tourismus nach COVID-19 – Vol. 2: Digitale Kommunikation ist Trumpf!

Frischen Sie jetzt Ihre digitale Kommunikation auf. Jetzt ist es wichtiger denn je, gefunden und gebucht zu werden! Das ist auch eine Chance, den belgischen Reisemarkt für sich zu entdecken.

Denn, wie sagte Max Frisch bereits: „Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihm nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.“ Wie? Die Kolleginnen und Kollegen von „Accueil champêtre de Wallonie“ haben sich wirklich gute Gedanken zum „Restart“ gemacht, die sie uns gerne zur Verfügung gestellt haben.

Mehr denn je wird die Digitalisierung wichtigstes Verkaufsinstrument

Die Reise beginnt zu Hause, vor dem Computer, wenn die Reiselustigen sich Reise-Webseiten anschauen und Unterkunftsangebote durchsuchen. Diese potenziellen Gäste erhalten online einen ersten Eindruck von Ihrer Unterkunft. Und Sie wissen, man bekommt nie eine zweite Chance, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Wenn Ihre Webseite also aus der Zeit der Skyblogs stammt und die Kontaktadresse unter caramail.com steht, ist es definitiv an der Zeit, ihr ein neues Gesicht zu verpassen.

Ihre Internetseite muss ansprechend, verkaufsfördernd und benutzerfreundlich sein. Sie haben nur 15 Sekunden Zeit zum Verführen: Es sind die ersten beiden Sekunden, die ersten beiden Bilder und die ersten beiden Klicks, die einen Besucher zu seiner Entscheidung drängen auf dieser Website zu bleiben oder doch die nächste anzuklicken.

Immer noch die Fotos von der Eröffnung online?

Sie wissen schon: die Fotos mit dem kahlen Vorgarten. Ihre Ferienwohnung oder Ihr Gästezimmer haben sich seit der Eröffnung sicherlich weiterentwickelt, zeigen Sie es! Was wäre, wenn Sie diese Quarantäne ausnutzen würden, um wieder mal zu fotografieren? Man muss nicht unbedingt Fotografie studiert haben, um schöne Fotos zu machen. Ein Smartphone, ein schönes Motiv und gutes Wetter können ausreichen, um ein tolles "Heim"-Fotoshooting zu produzieren.

Und wenn Sie Lust haben, versuchen Sie sich an einem Videoschnitt. Mit einem neueren Smartphone ist es ganz einfach, wenn man erst einmal den Dreh raus hat. Anwendungen im Internet wie Quik, Adobe Clip oder Inshoot machen Ihnen das Leben um einiges leichter.

Ihre Interneteite muss ein Verkäufer sein, d.h. sie sollte eine einfache Buchung ermöglichen. Wie schon gesagt, der Tourist schaut sich viele Orte an, um von seiner Reise zu träumen, bevor er seine Koffer packt. Schafft es Ihre Website auf seine kurze Auswahlliste, wird er wahrscheinlich doch noch über Booking, Airbnb oder andere Online-Portale buchen, weil Ihre Website nicht für Tablets und Smartphones geeignet ist, veraltet oder nicht einfach zu bedienen ist. So verlieren Sie den direkten Kundenkontakt und zahlen auch noch Kommissionskosten.

Storno-Pingpong?!

Alle sehen sich derzeit mit Massenstornierungen konfrontiert – und mit allen Schwierigkeiten, die sich daraus ergeben: komplizierte oder unmögliche Stornierungen, Pingpong zwischen dem Vermittler und den Unterkunftsanbietern bezüglich der Rückerstattung, etc. Heute geht man davon aus, dass der Tourist von Morgen direkte Buchungen und den direkten Kontakt mit dem Unterkunftsbetreiber bevorzugt.

Wir können daher nur immer wieder raten, direkte Buchungen auf Ihrer Website oder ein einfaches System der Gastgeber/Gast-Beziehungen anzubieten. Hierzu ist die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite ein absolutes Muss. Wenn Ihre Website über einen direkten Buchungsbutton verfügt, dieser aber nicht sichtbar oder nur schwer zu bedienen ist, wird es den zukünftigen Gast abschrecken. Machen Sie die Schritte eines Besuchers auf Ihrer Website selbst – oder bitten Sie gute Freunde: Finden diese leicht die Registerkarte "Reservierung"? Dauert es zu lange? Oder wird Ihre Website auf einem Smartphone korrekt angezeigt? Ein Online-Gigant wie Booking gab zu, dass sein Hauptkonkurrent keine andere Buchungszentrale ist, sondern ein Gastgeber mit einer guten Webseite - und der Möglichkeit, dort zu buchen.

Flexibel ist das neue Sicher

Ein anderes Pfund, mit dem die Online-Riesen wuchern, ist die flexible Stornierung. Das können Sie auch. Gerade jetzt ist bei der Wiederaufnahme von Urlaubsplanung hohe Flexibilität gefragt. Viele Hotels werden wieder mit 24-Stunden-Stornierungsbedingungen beginnen, was von Reiseveranstaltern wie Expedia, Booking oder Airbnb empfohlen wird.

Wenn dies für Sie schwierig ist, so sollten Sie über vollständige Annullierungsbedingungen von drei Tagen nachdenken. Auf diese Weise hat Ihr Besucher Zeit zu sehen, was auf ihn zukommt, ohne sich Sorgen um sein Geld zu machen, während er seinen Urlaub auf effektive Weise vorbereitet. Was Sie betrifft, Sie haben diesen potenziellen Kunden nicht verscheucht, solange das Gespenst der Epidemie noch über dem Land schwebt.

Soziale Medien

Wenn die Erstellung einer Webseite zu mühsam ist oder den Kostenrahmen sprengt, so können Sie doch auf anderen Kanälen mitspielen: soziale Netzwerke und E-Mail. Nutzen Sie die Zeit der Ausgangssperre, um Ihre Facebook- oder Instagram-Seite zu überdenken: Posten Sie genug? Benutzen Sie soziale Netzwerke richtig? Haben Sie genügend Fotos? Machen Sie zurzeit Instandsetzungsarbeiten, so zögern Sie nicht, dies zu sagen, und hauchen Sie Ihrer Seite neues Leben ein.

Ein soziales Netzwerk ist die Möglichkeit, einfach, kostengünstig und ohne mühsame Schritte im Internet "online zu leben". Per E-Mail können sie eine lebensrettende Erinnerung versenden: "Wir warten auf Sie! “. Über diese Kanäle haben Sie die Möglichkeit, Ihren zukünftigen Besuchern zu zeigen, dass Sie offen sind, dass Sie Verbesserungen vorgenommen haben oder dass Sie eine Post-COVID-Hygienepolitik gewissenhaft einhalten.

Die Hygiene rückt ins Blickfeld

Ihre zukünftigen Gäste wollen wissen, wie Sie Ihre Unterkunft reinigen. Dieses Detail, das vorher nur versteckt oder sehr wenig in Ihr Marketing einfloss, sollte jetzt in den Vordergrund gesetzt werden. Zögern Sie also nicht, Ihre Reinigungspraktiken auf Ihrer Website oder auf Ihren Buchungsportalen anzugeben. Entsprechende Fotos gehören unbedingt auf Ihr Facebook-Profil.

Letztes Jahr hatten einige von Ihnen unsere Weiterbildung zu den sozialen Netzwerken verfolgt, nutzen Sie jetzt mehr denn je dieses Potenzial.

  • Die Reinigungsstrategie wird zu einem Verkaufsfaktor werden.

  • Das Internet wird einen immer wichtigeren Platz bei der Kundenreise einnehmen, bleiben Sie nicht zurück.

  • Die direkte Beziehung zwischen Gastgeber und Gast wird privilegiert sein.

  • Flexibilität (u. a. im Hinblick auf Stornierungen) wird Buchungen erleichtern.

  • Die Kommunikation muss proaktiv sein, auch in sozialen Netzwerken.